Logo-Kneipp sw
Sebastian Kneipp KNEIPP-VEREIN

Kneipp - Verein Dillingen e.V.

Unser Ziel : Gesunde Menschen

Pfarrer Sebastian Kneipp

geboren am 17.05.1821 in Stephansried

gestorben am 17.06.1897

Vor mehr als 100 Jahren entwickelte Pfarrer Sebastian Kneipp ein Naturheilverfahren, das heute aktueller denn je ist. Das Besondere am kneippschen Gesundheitskonzept ist das harmonische Zusammen- spiel der fünf Elemente: Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen und Lebensgestaltung. Gemeinsam bilden sie die Grundlage für einen gesundheitsbewussten Lebensstil und für ein ganz- heitliches Naturheilverfahren.

Die fünf kneippschen Säulen

1. Wasser: als Vermittler natürlicher Lebensreize steigert die Leistungsfähigkeit, stärkt das Selbstheilungskräfte und verbessert das Körperbe- wusstsein. Wärme und Kältereize werden angewandt in Form von Waschungen, Güssen, Wickeln, Bädern, daneben auch Taulaufen und Wassertreten, die den Organismus zu positiven regulierenden Reaktionen führen.

2. Bewegung: sinnvoll und dosiert angewendet, verbessert Kraft, Ausdauer und Koordination. Sie weckt Freude, stärkt das Selbstwertgefühl und verringert Stressbelastung. Ausserdem trägt sie dazu bei, das Herz-Kreislaufsystem zu stärken, die vegetative Funktionen zu harmonisieren und die Psyche zu entspannen.

3. Heilpflanzen: mit ihren natürlichen, milden Wirkstoffen schützen vor Erkrankungen und lindern viele Beschwerden. Äusserlich in Form von Salben und Ölen können sie vorbeugend und heilend dem Organismus helfen.

4. Ernährung: nach Kneipp ist vielseitig, schmackhaft und vollwertig. Frisch und naturbelassen bildet sie die Grundlage für Wohlbefinden und Vitalität.

5. Lebensgestaltung: bedeutet, die aufbauenden Kräfte für Körper, Seele und Geist zu erkennen und zu nutzen. Eine ausgewogene, weitgehend natürliche Lebensgestaltung führt zu höherer Lebensqualität und zu mehr Harmonie mit dem sozialen und ökologischen Umfeld. Sie umfasst eine ausgewogene, natürliche Lebensführung, die der Einheit von Körper, Geist und Seele gerecht wird.

 

Aktuelles

...

18.06.2016

Wanderung um Lebach

...

 

     

Vereinschronik

Die Wurzeln des Vereins reichen in das Nachkriegsjahr 1950. Zu dieser Zeit machte ein Dillinger Bürger,nämlich Herr Peter Lorig, eine Kur in Bad Wörishofen. Die Kur war so erfolgreich, dass in der Folge die Idee des Wasserdoktors Kneipp, seine Vorbeugungs- und Heilmethode, Herrn Lorig nicht mehr los liess. Es wurde ihm ein zunehmend dringenderes Anliegen, auch den Dillingern Bürgern die Lehre des Pfarrers Kneipp nahezubringen. Die Gründung des Vereins erfolgte nach mehrjähriger Vorbereitung am 24.02.1954 im Johannishof zu Dillingen. Schon im Gründungsjahr stieg die Mitgliederzahl auf 140. Es waren nicht nur Dillinger Bürger, welche diese Zahl bis zum Jahre 1963 auf den Höchststand in der Vereinsgeschichte von rund 400 ansteigen liessen, sondern auch viele Gesundheitsbewusste aus den Nachbargemeinden.

Ab 1960 konnte der Verein in der Sporthalle Merziger Straße über ein in eigener Regie geführtes Kneipp-Bad verfügen, in dem endlich die Wasseranwendungen als ideale Verwirklichung der Kneipp`schen Lehre über mehr als zwei Jahrzehnte möglich waren. 1981 erfolgte aus baulichen Gründen die Schliessung. Bis zum 28.06.1992 dauerte es bis der Kneipp-Verein von der Stadt Dillingen eine Wassertretanlage im Freien in die Obhut bekam. Der Standort im Waldgelände nahe des Schwimmbades war jedoch ungünstig und wurde aufgrund von Vandalismus einige Zeit später wieder aufgegeben.

Einen Ersatz stellen die regelmäßigen Bäderfahrten zu den Thermalbädern, Bad Bertrich, Bad Bergzabern, Baden-Baden und weitere , dar.

Bestandteil der Kneipp`schen Lehre ist die körperliche Bewegung in frischer Luft und freier Natur. Deshalb sind seit den Anfängen des Vereins Wanderungen fester Bestandteil des Programms. Gymnastik, Wassergymnastik, Yoga, Qi-Gong, Nordic-Walking und Venentraining gehören seit längerer Zeit zum Vereinsangebot. Neu dazu kam in diesem Jahr gerade für Jüngere ein ZUMBA-Kurs. Die Kurse werden von ausgebildeten Übungsleitern durchgeführt.

Schließlich ist die gesellige Seite im Sinne einer von Pfarrer Kneipp empfohlenen harmonischen Lebensführung vom Verein von Anfang an groß geschrieben worden. Dazu gehören auch der Singkreis der “Wasseramseln” sowie die Freizeit-Spiele-Unterhaltung oder der lockere Kneipp-Treff mit Kaffee und Kuchen, welcher auch Zeit und Raum bietet für Vortragsreihen um und über die Kneipp`schen Lehren.

Seit 1990 stehen dem Kneipp-Verein alle Räumlichkeiten des Gesundheits-Beratungszentrum Alois-Lauer-Stiftung (GBZ) zur Verfügung. Ausserdem kann der Verein seit längerer Zeit die Begegnungsstätte im Dillinger Rathaus für Veranstaltungen und Versammlungen nutzen. Als weitere Räumlichkeiten stehen dem Kneipp-Verein das Dillinger Hallenbad und die Gymnastikhalle der Odilienschule zu Verfügung.

Nach großen Anstrengungen und der tatkräftigen Unterstützung durch die Stadt Dillingen steht im Dillinger Stadtpark nahe der Polizeidirektion wieder eine Kneipp-Wassertretanlage den Kneippianer und den Interessierten zur Verfügung.

Nach aktuellem Stand zum 01.01.2016 beträgt die Mitgliederzahl 192.

 

fit02
180px-Sebastian_Kneipp002

Kontakt:

Kneipp-Verein Dillingen e.V.

Tübinger Straße 9

66763 Dillingen

Telefon: 06831 / 73828

Fax: 06831 / 704047

E-Mail: info(at)kneipp-verein-dillingen.de

letztmalig bearbeitet

04.06.2016